NEUSEELAND GLÄNZT BEIM DRITTEN RUDERWELTCUP

Die Ruderweltcup-Saison 2018 endete in Luzern, Schweiz, mit Neuseeland an der Spitze der Medaillentabelle und Deutschland an der Gesamtweltcup-Punktetabelle in einer Demonstration der Ruderkompetenz.

Dies war der letzte Weltcup der Drei-Regatta-Serie und für viele Länder die letzte Chance, ihre Crews vor der Ruder-Weltmeisterschaft im September international zu testen. Neuseelands Medaillen wurden in sechs Rennen gewonnen, davon fünf Goldmedaillen. Dazu gehörte das Frauenpaar Grace Prendergast und Kerri Gowler, die seit 2017 ungeschlagen sind. Prendergast und Gowler fuhren von vorne vor Caileigh Filmer und Hillary Janssens aus Kanada.

Das Doppelzweier der neuseeländischen Frauen und das Achter der Frauen wurden Erster und in beiden Fällen wurde Kanada Zweiter. Olivia Loe und Brooke Donoghue hielten Gabrielle Smith und Andrea Proske aus Kanada im Doppel ab, während Kanada im Achter der Damen Neuseeland an die Ziellinie jagte. Die Vereinigten Staaten wurden Dritter.

Aber das vielleicht am meisten erwartete Rennen war der Einsitzer der Männer, bei dem zwei neuseeländische Ruderer gegen zwei deutsche Ruderer antraten. Olympiasieger Mahe Drysdale und Robbie Manson aus Neuseeland traten gegeneinander an, um der beste Ruderer für ihr Land zu werden; Tim Ole Naske und Oliver Zeidler taten dasselbe für Deutschland. Manson dominierte die zweite Hälfte des Rennens, um als Erster ins Ziel zu kommen und den Mantel für seine Nation zu übernehmen, wobei Zeidler Silber holte. Der dritte Platz ging an den amtierenden Weltmeister Ondrej Synek aus Tschechien.

Gold ging auch bei den Herren nach Neuseeland. Dem Duo Tom Murray und Michael Brake gelang es, die Franzosen Onfroy-Brüder sowie Lukas Helesic und Jakub Podrazil aus Tschechien aufzuhalten. Diese beiden Boote holten Silber bzw. Bronze.

Deutschland hatte eine erfolgreiche Regatta mit acht Medaillen, davon vier Gold. Ihr Sieg im Achtelfinale der Männer kam nach einem engen Kampf mit Australien um das komplette 2000-Meter-Rennen. Die Niederlande kamen auf den dritten Platz. Deutschland belegte den zweiten Gesamtrang in der Punktetabelle für die Luzerner Etappe des Ruderweltcups, aber es reichte, um die Gesamtweltcupserie 2018 zu gewinnen. Deutschland beendete die Serie mit 130 Punkten knapp vor den Niederlanden mit 127 Punkten und Großbritannien mit 104 Punkten.

Die Gastgebernation Schweiz hatte sowohl im Doppelzweier der Damen als auch im Leichtgewicht der Herren Goldmedaillen gewonnen. Weltmeisterin Jeannine Gmelin rundete die Weltcup-Saison als Top-Einzelscullerin der Frauen mit dieser Regatta ab und sah ihren Kampf gegen Sanita Purspure aus Irland, die Silber holte, und Carling Zeeman aus Kanada, die Bronze holte.

Das nächste Großereignis sind die Europameisterschaften 2018, die vom 2. bis 5. August in Glasgow, Großbritannien, stattfinden. Es folgen vom 9. bis 16. September die Ruderweltmeisterschaften 2018 in Plovdiv, Bulgarien.

Die World Rowing Cup-Serie wurde 1997 ins Leben gerufen und besteht aus einer Serie von drei Veranstaltungen. Die Gesamtsieger des Ruder-Weltcups werden nach der dritten Veranstaltung ermittelt. In diesem Jahr waren die drei Etappen der Serie Belgrad, SRB (1.-3. Juni), Linz-Ottensheim, AUT (22.-24. Juni) und Luzern, SUI (13.-15. Juli).

Ergebnisse, Rennberichte, Fotos und Videos sind auf www.worldrowing.com verfügbar.
Für kostenlose Fotos: https://www.flickr.com/photos/worldrowingofficial


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen